• Header Hne Events
  • Header Hne Events1
  • Header Hne Events2

Brüder Grimm Festspiele

Alle Vorstellungen sind gut besucht und schnell ausverkauft
Alle Vorstellungen sind gut besucht und schnell ausverkauft
Märchenhaftes Theater in märchenhafter Kulisse – das sind die Brüder Grimm Festspiele in Hanau, der Geburtsstadt der Brüder Grimm. Seit 1985 Jahren werden die weltberühmten Erzählungen von Jacob und Wilhelm Grimm lebendig – mit stetiger wachsender künstlerischer Qualität und stetig wachsendem Publikumszuspruch: Das Festival hat sich mit mehr als 80.000 Zuschauern pro Jahr inzwischen zu den zweitgrößten Festspielen in Hessen entwickelt.
Im Jahr 2019 feiert die Open-Air-Theater-Reihe ihren 35. Geburtstag – und dafür hat sich Intendant Frank-Lorenz Engel etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Eröffnet werden die Festspiele am Freitag, 10. Mai 2019, nämlich nicht mit einem Stück von den Grimms, sondern mit einem Stück über die Grimms – und das in Form eines Musicals. „Jacob und Wilhelm - Weltenwandler“ heißt die Inszenierung, die insgesamt mehr als 30-mal zu sehen sein wird. Auf dem Spielplan für die Saison 2019 stehen außerdem die Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ (Premiere am 1. Juni 2019) und „Schneewittchen“ (Premiere am 8. Juni 2019). Die Stadtmusikanten werden dabei als Familien-Theaterstück mit Gesang inszeniert, die Geschichte des Schneewittchens als Schauspiel. Beide Inszenierungen wird es mehr als 25-mal zu sehen geben. In der Reihe „Grimm Zeitgenossen“ kommt 2019 das Schiller-Drama „Maria Stuart“ auf die Bühne. Premiere hierfür ist am 18. Mai 2019, mehr als zehn weitere Termine stehen auf dem Spielplan.
Festspiel-Intendant legt auf eine Tatsache besonderen Wert: „Alle Grimm-Stoffe sind Auftragsarbeiten. Wir engagieren Autoren und Komponisten eigens für die Stücke, die wir hier auf die Bühne bringen. Damit garantieren wir Exklusivität für die Zuschauer, die das Märchen in dieser Form, mit diesem Text und dieser Musik wirklich nur in Hanau sehen.“ Mit diesem Konzept hebe man sich in der Brüder-Grimm-Stadt ganz deutlich von anderen Festspielen ab, wo oftmals bereits bestehendes Material in neuen Inszenierungen verwendet würde.
Beim Publikum und in der Fachwelt kommt dieses Konzept an: Die Brüder Grimm Festspiele sind zuletzt mehrfach prämiert worden – unter anderem mit dem „Deutschen Musical Theater Preis“, der in den vergangenen Jahren gleich mehrfach in unterschiedlichen Kategorien nach Hanau ging. So wurde das hochgelobte Musical „Vom Fischer und seiner Frau“ im Jahr 2017 gleich mit zwei Preisen bedacht – für die Liedtexte (Kevin Schröder) und die beste Hauptdarstellerin (Anna Montanaro). Letztere steht als Sinnbild für die Zugkraft, die die Brüder Grimm Festspiele entwickelt haben: Montanaro ist eine international bekannte Musical-Größe und spielte – als eine von nur vier Deutschen – auch schon eine Hauptrolle am legendären Broadway.
Für überregionale Beachtung der Festspiele hat zuletzt auch ein anderer Name gesorgt: Marie-Luise Marjan. Die unter anderem aus der ARD-Serie „Lindenstraße“ bekannte Schauspielerin (Mutter Beimer) engagiert sich seit kurzem als Märchenbotschafterin für die Brüder-Grimm-Stadt Hanau im allgemeinen und die Festspiele im besonderen. „Das, was bei den Brüder Grimm Festspielen geboten wird, ist sagenhaft. Schwer beeindruckt haben mich der Elan und die Spielfreude, mit der das überwiegend junge Ensemble spielt“, so Marjan.
Ein unverkennbares Markenzeichen der Festspiele sind in den vergangenen Jahren auch die Kostüme aus der Werkstatt von Ulla Röhrs geworden – auch sie wurde dafür bereits mit dem „Deutschen Musical Theater Preis“ ausgezeichnet. Die prächtigen, fantasievollen Roben entstehen ebenfalls komplett in Hanau und werden von der Presse Jahr für Jahr in den höchsten Tönen gelobt.
Märchenhaft ist auch die Kulisse, in der die Brüder Grimm Festspiele stattfinden. Die Festspiele gehen im „Amphitheater“ von Schloss Philippsruhe über die Bühne. Gelegen im Park vor der zauberhaften Kulisse des Barockschlosses, finden die Aufführungen im Freien und dennoch wetterunabhängig statt. Über der Bühne und dem Zuschauerraum mit seinen rund 1.300 Plätzen spannt sich ein riesiges, nach allen Seiten offenes, festes Zeltdach.
Der Kartenvorverkauf für die Saison 2019 startet am 1. Dezember 2018. Tickets für die Brüder Grimm Festspiele kosten – je nach Aufführung und Sitzplatzkategorie – zwischen 10 und 33 Euro.

Tickets und ausführliche Informationen

Amphitheater Schloss Philippsruhe

Landstrasse

Öffnungszeiten: Den detaillierten Spielplan finden Sie auf Festspiele.hanau.de

Eintrittspreise: Preiskategorien ab 8,50 € bis 33,50 €

Anfahrt: Aus Richtung Frankfurt: Von Frankfurt die B 8/40 Richtung Hanau Maintal-Dörnigheim fahren dann der Landstraße am Main entlang folgen. Über die A 66 von Frankfurt Abfahrt Hanau West, an der 1. Ampel rechts (Burgallee) bis Schloss Philippsruhe, dann rechts in die Landstraße zu den Parkplätzen. Aus Richtung Friedberg (B 45): Von der B 45 kommend an der Ampel am Stadteingang rechts abbiegen in Richtung Maintal-Dörnigheim. An der 2. Ampel links geradeaus bis zum Schloss - hier rechts fahren zu den Parkplätzen in die Landstraße. Aus Richtung Darmstadt/Dieburg (A 3): AutobahnA3, Abfahrt Hanau, auf der B45 Richtung Hanau.

Öffentliche Verkehrsmittel: Vom Freiheitsplatz aus können Sie das Amphitheater mit den HSB-Linien 5 und 10 (Haltestelle Schloss Philippsruhe) oder der Regionalbuslinie MKK-23 (Haltestelle Amphitheater) erreichen.

Kontakt: Festspielbüro: Pfarrer-Hufnagel-Straße 2 63454 Hanau, Brüder-Grimm-Stadt, Stadt (Gemeinde) Tel: 06181 / 2 46 70 Festspielbüro Fax: 06181 / 2 46 71 (Sprechzeiten nach telefonischer Vereinbarung) Email: festspiele@hanau.de Tickets unter: www.frankfurtticket.de Ticket-Hotline: 069 13 40 400



Weiterführende Infos Kontakt
Stadt Hanau Tel. 06181-2950
Facebook Newsfeed Email Internet Redaktion
Impressum Hanau Marketing GmbH

Hier geht es zum Jahresplaner 2018 zum Durchblättern

7 Jahre Stadtumbau. Die Dokumentation